Eigenbetrieb der Stadt Langenhagen
Fahrzeuge der SE Langenhagen
 

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen auf der Website des
Eigenbetriebes Stadtentwässerung!

Die SE Langenhagen ist ein Eigenbetrieb der Stadt Langenhagen. Wir haben in unserem Internetangebot für Sie grundlegende Informationen über uns und unsere Arbeit zusammengefasst. Zur Verbesserung unserer Leistungen nehmen wir Lob, Kritik und Anregungen gern auf.

AKTUELLES

Grundabgabenbescheide 2018

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung der Stadt Langenhagen verschickt ab Mitte Januar die Grundabgabenbescheide für das Jahr 2018.

Die Abwassergebühren für die Schmutzwasserbeseitigung wurde zum 01.01.2018 auf 1,63 € je Kubikmeter und für die Niederschlagswasserbeseitigung auf 0,25 € je Berechnungseinheit gesenkt. Die Gebühren für die Straßenreinigung und den Winterdienst sind gegenüber dem Vorjahr unverändert.

In den neuen Bescheiden sind alle Änderungsmitteilungen der Grundstückseigentümer (Abgabenpflichtigen) bis zum 20.12.2017 berücksichtigt. Die Bescheide sind an die Abgabenpflichtigen bzw. an deren Zustellbevollmächtigte adressiert. Weitere Informationen zu den oben genannten Gebühren stehen unter www.se-langenhagen.de  zur Verfügung. Sollten Sie bis Mitte Februar 2018 keinen Abgabenbescheid erhalten haben, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Krüger, Telefon: 0511 7307-9165 bzw. andrea.krueger@langenhagen.de  oder an Frau Tzschieter, Telefon: 0511 7307-9164 bzw. sabine.tzschieter@langenhagen.de .

Sicherheit bei Eis und Schnee

Mit dem Einsetzen der ersten Nachtfröste beginnt für die Mitarbeiter des Betriebsdienstes und des Betriebshofes der Stadt Langenhagen die Winterdienstsaison. Mit vier Groß- und vier Kleinfahrzeugen werden die Fahrbahnen der Hauptverkehrsstraßen und Hauptradwege bei Glätte abgestreut, bzw. bei entsprechendem Schneefall geräumt. Zusätzlich sorgen fünf Handkolonnen für Sicherheit auf Überwegen, Fußgängerbrücken und an Bushaltestellen.

Das Winterdienstverzeichnis der Stadt Langenhagen umfasst rd. 390 Straßen, die in zwei Winterdienstklassen unterteilt sind. In der Winterdienstklasse A sind Kreisstraßen, Hauptstraßen, Ortsdurchfahrten und Strecken des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Diese werden als erstes gestreut bzw. geräumt. Beim Abstreuen der Fahrbahnen kommt Feuchtsalz zum Einsatz, das im Gegensatz zum Trockensalz oder Sand/Salzgemischen auf der Fahrbahn haften bleibt und nicht durch den Fahrtwind der Fahrzeuge verweht wird.

Der Winterdienst der Stadt Langenhagen beschränkt sich in so genannten Nebenstraßen der Winterdienstklassen WK B auf das Räumen von Schnee auf der Fahrbahn mit dem Ziel, die Straßen befahrbar zu halten. Aufgrund der oft beengten Verhältnisse in diesen Straßen kann der Schnee ggf. nur teilweise aus der Fahrspur geschoben werden. Ein gänzliches Räumen der Fahrbahn ist oftmals mangels Platz für die zu räumenden Schneemengen nicht möglich und auch nicht notwendig, da bei angepasster Fahrweise ein Befahren der verschneiten Straßen mit PKW möglich ist. Dieses gilt insbesondere bei einer festgefahrenen Schneedecke.

Für die Streueinsätze hat sich der Winterdienst mit insgesamt ca. 600 Tonnen Auftausalz, ca. 30.000 Liter Natriumchlorid und ca. 200 Tonnen Streusand bevorratet.

Für die Langenhagener Privathaushalte wird in rund 70 Streugutkisten im Stadtgebiet Sand als Hilfe zur Selbsthilfe bei Glätte bereitgestellt.

Auch bei guter Vorbereitung und sehr detaillierten Meldungen eines speziellen Wetterdienstes kann der Winterdienst beim Einsetzen von Glätte nicht überall gleichzeitig im Einsatz sein.

Das gilt insbesondere bei Einsätzen im laufenden Straßenverkehr. Eine der primären Aufgaben des Winterdienstes ist es, wichtige und gefährliche Verkehrsbereiche für die Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen. Der Winterdienst kann witterungsbedingte Einschränkungen des Straßenverkehrs nur verringern, aber nicht zur Gänze beseitigen.

Damit der Verkehr auch bei winterlichen Straßenbedingungen läuft, müssen Autofahrer, Zweiradfahrer und auch Fußgänger ihr Verhalten den jeweiligen Gegebenheiten auf den Straßen und Gehwegen anpassen..

Weiter Informationen sowie eine Übersicht über die Standorte der Streusandkisten finden Sie auch unter www.se-langenhagen.de/winterdienst.

Wie handeln bei Verstopfungen im privaten Schmutz- oder Regenwasseranschluss?

Geänderte Satzungen erleichtern Grundstücksbesitzern das Vorgehen angesichts eines Notfalls

Die Stadtentwässerung hat die Satzungen der Stadt Langenhagen über die öffentliche Schmutzwasserbeseitigung und Niederschlagswasserbeseitigung geändert, um künftig eventuell bestehende Missverständnisse zu vermeiden. Diese ergaben sich in der Vergangenheit mitunter, wenn Schmutz- oder Regenwasseranschlüsse eines privaten Grundstückes verstopft waren. Angesichts der Dringlichkeit beauftragten dann Eigentümer eine Firma, ohne zuvor die Stadtentwässerung den Schaden mitgeteilt zu haben.

Dabei ist die vorgeschriebene Reihenfolge, dass als erstes eine Mitteilung an die Stadtentwässerung erfolgen muss, im Interesse der Grundstücksbesitzer. Denn, wenn nicht bewiesen werden kann, was den Schaden verursacht hat bzw. wo er sich befunden hat, muss die Stadtentwässerung davon ausgehen, dass die Ursache nicht im Bereich der öffentlichen Abwassereinrichtung lag, sondern durch Dritte verschuldet wurde. Und dann wird die „Grundstücksentwässerungsanlage“ (§ 9 bzw. 10) auf Kosten der Grundstückseigentümer in den vorschriftsmäßigen Zustand gebracht.

Die Stadtentwässerung ist montags bis donnerstags von 7.00 bis 15.00 Uhr und freitags von 7.00 bis 11.00 Uhr unter 0511 7307-9448 oder -9479 und außerhalb der genannten Zeiten in Notfällen unter 0172 4229913 zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten.